Archiv

trans

30. Oktober 2017 - Studio Hamburg Produktion Gruppe

Deutsche Akademie für Fernsehen 2017:

Sandra Hüller und Ronald Kukulies für ihre Rollen in Produktionen der Studio Hamburg Produktion Gruppe ausgezeichnet

Die Deutsche Akademie für Fernsehen hat in diesem Jahr gleich zwei Produktionen der Studio Hamburg Produktion Gruppe ausgezeichnet: In der Kategorie „Beste Schauspielerin – Nebenrolle“ gewann Sandra Hüller für ihre Darstellung in „Der Tatortreiniger“ der Folge „Özgür“, produziert von der LETTERBOX FILMPRODUKTION im Auftrag des NDR. Den Preis „Bester Schauspieler – Nebenrolle“ ging an Ronald Kukulies für seine Rolle im „Tatort – Borowski und das Fest des Nordens“, produziert von der Nordfilm Kiel im Auftrag des NDR für das Erste. Die Deutsche Akademie für Fernsehen zeichnet die Fernsehschaffenden aller kreativen Gewerke des Fernsehens seit 2013 jährlich für ihre persönlichen herausragenden Leistungen bei der Herstellung deutscher Fernsehprogramme aus. Die Auszeichnungen wurden am 28.Oktober 2017 in Köln bei einer feierlichen Abendveranstaltung vergeben.  

„Wir freuen uns sehr für Sandra Hüller und Ronald Kukulies und gratulieren ihnen herzlich. Die Auszeichnungen sind eine wunderbare Anerkennung für die großartige darstellerische Leistung der beiden“, so Michael Lehmann, Vorsitzender Geschäftsführer der Studio Hamburg Produktion Gruppe.

 „Gerade erst haben wir mit dem ‚Tatortreiniger‘ den Comedypreis unter anderem für die Folge ‚Özgür‘ erhalten, da ist es natürlich großartig, dass Sandra Hüller jetzt noch mal ganz persönlich für ihr urkomisches Spiel der schwangeren Silke ausgezeichnet wurde“, erklärt die Produzentin der beiden ausgezeichneten Formate Kerstin Ramcke. „Auch Ronald Kukulies hat in der Rolle des fiesen Geldverleihers Rolf Felthuus im Kieler Tatort für eine atemberaubende und fast surreale Szene im Zusammenspiel mit Mišel Maticevic gesorgt.“  

In der Episode "Özgür" trifft Tatortreiniger Schotty (Bjanre Mädel) in einer abgelegenen Pension auf die hochschwangere Silke (Sandra Hüller). Dabei gerät Schotty in Panik, und das nicht nur aufgrund des Blasensprungs: Die norddeutsche Silke will ihren Sohn Özgür nennen. Es folgt eine von Wehen durchzogene Diskussion um das Für und Wider von Vornamen und die kleinen und großen Hürden im Leben eines heranwachsenden Kindes. Parallel zu Özgürs Weg durch den Geburtskanal erleben auch Silke und Schotty eine abenteuerliche Reise durch ihre eigenen Vorurteile und gewinnen so ein Stück Selbsterkenntnis.  

„Der Tatortreiniger“ ist eine Produktion der LETTERBOX  FILMPRODUKTION GmbH im Auftrag des NDR. Autorin ist Mizzi Meyer, Regie führt Arne Feldhusen. Produzentin ist Kerstin Ramcke, ausführender Produzent: Wolfgang Henningsen. Die Redaktion im NDR haben Philine Rosenberg, Silvia Overath und Dr. Bernhard Gleim.  

Und darum geht es im „Tatort: Borowski und das Fest des Nordens“: In Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt herrscht kurz vor der Kieler Woche der Ausnahmezustand. Rund drei Millionen Gäste aus aller Welt werden erwartet, um das größte Sommerfest Nordeuropas zu feiern. Ausgerechnet jetzt wird in einer leer stehenden Wohnung mitten im  Stadtzentrum eine heimtückisch erschlagene Frau aufgefunden. Vom Täter, der sich offensichtlich über Monate in dem Versteck eingerichtet hatte, fehlt jede Spur. Als Kommissar Borowski sich in der Wohnung des Opfers umsieht, steht er plötzlich vor einer Feuerwand. Für einen Moment stehen sich Roman Eggers und der Kommissar gegenüber. Eggers versucht verzweifelt, die Folgen seiner Tat zu vernichten – und rettet Borowski im letzten Moment. Danach verschwindet er erneut in der Anonymität der sich langsam mit Menschen füllenden Stadt. Als ein weiterer Toter gefunden wird, sind Borowski und Brandt alarmiert: Haben sie es mit einem Serienmörder zu tun?  

„Tatort: Borowski und das Fest des Nordens“ ist eine Produktion der Nordfilm Kiel im Auftrag des NDR für das Erste. Regie führte Jan Bonny. Das Drehbuch schrieb Markus Busch nach einer Vorlage von Henning Mankell. Produzentin ist Kerstin Ramcke (Nordfilm Kiel GmbH), ausführender Produzent: Johannes Pollmann, Kamera: Jakob Beurle, Redaktion: Sabine Holtgreve (NDR). Der "Tatort: Borowski und das Fest des Nordens" wurde gefördert mit Mitteln der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (FFHSH).

Pressekontakt: Studio Hamburg Produktion Gruppe GmbH, Alexa Rothmund, Jenfelder Allee 80, 22039 Hamburg, Tel. 040 6688 4801, Fax 040 6688 5428, E-Mail arothmund@studio-hamburg.de

Pressearchiv

In unserem Archiv finden Sie weitere Mitteilungen:

btn-red-top
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom